Zum Inhalt springen
Home » Ideen für den Kampf.

Ideen für den Kampf.

Zu:

Thema: Suche nach Ideen.

Sehr geehrte Damen und Herren.

2007 schloss ich mich dem Kampf der Behinderten in Israel an. Seit dem 10. Juli 2018 mache ich das im Rahmen der Bewegung „nitgaber“ – gläserne Menschen mit Behinderungen.

Aber auch heute (ich schreibe diese Worte am 3 Parlament) und mehr haben nicht geholfen, und die Situation der behinderten Bevölkerung im Staat Israel ist immer noch sehr schwierig, und viele von uns sind gezwungen, die unmögliche Wahl zwischen dem Kauf von Grundnahrungsmitteln und dem Kauf von Medikamenten oder lebenswichtigen medizinischen Geräten zu treffen).

Deshalb werden wir um zusätzliche Ideen bitten, um den Kampf weiter zu fördern.

Alle Ideen sind willkommen.

Grüße,

Assaf Benjamini .

nach Scriptum. 1) Meine ID-Nummer: 029547403.

2) meine E-Mail-Adressen: 029547403@walla.co.il oder: asb783a@gmail.com oder: assaf197254@yahoo.co.il oder: ass.benyamini@yandex.com oder: assaf002@mail2world.com oder: assafbenyamini@hotmail.com oder: assaffff@protonmail.com oder: benyamini@vk.com oder: assafbenyamini@163.com

3)Nachfolgend einige erklärende Worte zu der sozialen Bewegung, der ich mich am 10. Juli 2018 angeschlossen habe, wie sie in der Presse erschienen:

Tatyana Kaduchkin, eine gewöhnliche Bürgerin des Staates Israel, beschloss, die „Nitgaber“-Bewegung zu gründen, um denjenigen zu helfen, die sie ihre „transparenten Behinderten“ nennt. Bisher haben sich etwa 500 Menschen aus dem ganzen Staat ISRAEL ihrer Bewegung angeschlossen. In einem Interview mit den Sendern von Channel 7 spricht sie über das Projekt und jene behinderten Menschen, die von den zuständigen Stellen keine angemessene und ausreichende Unterstützung erhalten, einfach weil sie transparent sind.

Ihrer Meinung nach kann die behinderte Bevölkerung in zwei Gruppen eingeteilt werden: Behinderte mit Rollstuhl und Behinderte ohne Rollstuhl. Sie definiert die zweite Gruppe als „transparente Behinderte“, weil sie ihrer Meinung nach nicht die gleichen Leistungen wie behinderte Menschen mit Rollstühlen erhalten, obwohl sie als Menschen mit einer Behinderung von 75 bis 100 Prozent definiert sind.

Diese Menschen, erklärt sie, können ihren Lebensunterhalt nicht alleine bestreiten und benötigen die Hilfe der Zusatzleistungen, auf die Menschen mit Behinderung Anspruch haben. Zum Beispiel erhalten transparente Behinderte eine niedrige Behindertenbeihilfe von der Sozialversicherung, sie erhalten keine Zuschläge für besondere Dienstleistungen, wie z.

Laut der von Kaduchkin durchgeführten Recherche haben diese durchsichtigen Behinderten Hunger nach Brot, obwohl versucht wird zu behaupten, dass es im Israel von 2016 keine Menschen gibt, die nach Brot hungern. Die von ihr durchgeführten Untersuchungen belegen auch, dass die Selbstmordrate unter ihnen hoch ist. In der von ihr gegründeten Bewegung setzt sie sich dafür ein, offensichtlich Behinderte auf die Wartelisten für Sozialwohnungen zu setzen. Dies liegt daran, dass sie ihrer Meinung nach normalerweise nicht in diese Listen aufgenommen werden, obwohl sie berechtigt sein sollten. Sie hält einige Treffen mit Mitgliedern der Knesset ab und nimmt sogar an Sitzungen und Diskussionen relevanter Ausschüsse in der Knesset teil, aber ihrer Meinung nach hören diejenigen, die helfen können, nicht zu, und diejenigen, die zuhören, sind in der Opposition und können es daher nicht Hilfe.

Jetzt ruft sie immer mehr „transparente“ Behinderte dazu auf, sich ihr anzuschließen, sich bei ihr zu melden, damit sie ihnen helfen kann. Wenn die Situation so weitergeht wie heute, führt ihrer Einschätzung nach kein Weg an einer Demonstration von Menschen mit Behinderung vorbei, die ihre Rechte und die Grundvoraussetzungen für ihren Lebensunterhalt einfordern werden.

4) Nachfolgend finden Sie die Kontaktdaten der Bewegungsleiterin Frau Tatyana Kaduchkin:

Ihre Telefonnummern:

972-52-3708001. und: 972-3-5346644.

Ihre Telefonannahmezeiten sind von Sonntag bis Donnerstag (einschließlich) von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr – von elf Uhr morgens bis acht Uhr abends nach ISRAEL-Zeit, außer an jüdischen Feiertagen und den verschiedenen israelischen Feiertagen.

5) Unten ist der Anfang eines Briefes, den ich an verschiedene Orte geschickt habe:

Zu:

Thema: Systemaufbau.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich bin daran interessiert, den folgenden Service von Programmierern zu bestellen: Einrichtung eines Systems von TTS-TEXT TO SPEECH

In armenischer, weißrussischer, turkmenischer, kirgisischer, jiddischer und baskischer Sprache – Sprachen, die nicht in den Systemen von TTS enthalten sind, die ich heute verwende (play.ht, voicemaker.in und aivoov.com) – aber sie sind auf meiner Blog-Behinderung5.com

Ist eine solche Entwicklung wirklich möglich? Und wenn ja, wie lange dauert es und wie hoch sind die erforderlichen finanziellen Kosten?

Ich sollte darauf hinweisen, dass ich weder ein Computermensch noch ein Programmierer bin – also habe ich keine Möglichkeit, Dinge zu überprüfen.

Grüße,

Assaf Benjamini .

6) Nachfolgend meine Korrespondenz mit der Facebook-Gruppe „Coming to the professors“:

Zu: “באים אל הפרופסורים.היסטוריה וארכיאולוגיה

Ich bin ein israelischer Staatsbürger, der im Kampf für die Bevölkerung mit Behinderungen aktiv ist, in dessen Rahmen ich mich auch an internationale Gremien außerhalb des Staates ISRAEL wende. Unter anderem habe ich mich auch an Menschen aus Armenien gewandt.

Wie Sie wissen, gab es vor etwa zweieinhalb Jahren einen Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan um Einflussgebiete in der Region Berg-Karabach, und nach dem, was ich in den Nachrichten gehört habe, war Israel in diesem Konflikt nicht neutral und identifizierte sich nicht damit die aserbaidschanische Seite.

Daher erwartete ich, dass die Haltung mir gegenüber sehr schlecht sein würde, wenn ich Menschen aus Armenien als israelischer Staatsbürger ansprach (und ich stellte mich als solcher dar).

Zu meiner großen Überraschung erhielt ich von allen Menschen aus Armenien, mit denen ich über das Internet in Kontakt stand, ausnahmslos eine sehr respektvolle Haltung und Menschen, die sich noch viel mehr um Hilfe bemühten als Menschen aus jedem anderen Land.

Das ist natürlich eine angenehme Überraschung für mich – aber als jemand, der nichts über die armenische oder aserbaidschanische Kultur weiß, gehe ich davon aus, dass es hier allerlei Dinge gibt, die ich nicht einmal kenne.

Wo sind also meine Fehler? Was? Ich verstehe nicht?

Ich möchte betonen, dass ich diese Frage nicht als Trotz irgendwelcher Art stelle – ich bin einfach daran interessiert zu wissen, was die Erklärungen für das sind, was ich beschrieben habe.

Grüße,

Asaf Benjamin.

David Cohen

Ich frage mich, welche Verbindung besteht zwischen dem Kampf der Behinderten in ISRAEL und der Diffamierung des Staates ISRAEL?

Die Armenier verübten ein Massaker mit Bussarden.

Die Armenier waren immer misstrauisch gegenüber der Ehre ISRAELS und versuchen, mit ihr zu konkurrieren, um den Status zu erreichen, den die Juden dem Holocaust verliehen haben, daher ihr Respekt für uns und auch ihr Neid.

ISRAEL nahm im Krieg keine aktive Rolle ein, es unterzeichnete Vereinbarungen über den Verkauf von Waffen an die Aserbaidschaner, die im Gegensatz zu den Armeniern unsere Freunde sind.

In jedem Land der Dritten Welt würden sie sich sehr über die Zulagen freuen, die unsere behinderten Menschen hier in ISRAEL und die Lebensbedingungen erhalten, daher ist es meiner Meinung nach ein Witz und ein Hohn für Resh, sich an Bürger zu wenden, die höchstens 400 Dollar verdienen einen Monat und erhalten von ihnen Unterstützung im Kampf, wenn die Behindertenbeihilfe, die sie in Israel erhalten, um ein Vielfaches höher ist, und auch ein Traum von einer Person mit diesem Status als Vermittler dieser Länder.

 

David Cohen

Ich habe nicht behauptet, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Kampf der Behinderten in ISRAEL und der Haltung der Armenier gegenüber der Nation gibt

Ich habe gerade als jemand, der nichts über die armenische Kultur weiß, eine Frage gestellt. Ich entschuldige mich für die Fragestellung – ich wusste wirklich nicht, dass es nach Ihrer Methode verboten ist, Fragen zu diesem Thema zu stellen. Außerdem gibt es hier keinen Versuch, den Staat ISRAEL zu verleumden – das ist Ihre Erfindung. Ich werde auch klarstellen, dass ich die Bürger Armeniens bezüglich der Bitte um finanzielle Spenden nicht direkt kontaktiert habe – die Bitten betrafen völlig andere Themen, hauptsächlich über Websites von Freiberuflern wie zfivver.com. Ich stimme Ihnen zu, dass die Situation der Behinderten in ISRAEL unermesslich besser ist als die Situation der Behinderten in einem Land wie Armenien. Und man kann noch viel weiter gehen: primitive Gesellschaften, in denen diejenigen, die keine schwere körperliche Arbeit verrichten oder in Kriegen kämpfen, keine Überlebenschance haben – und natürlich ist in diesen Gesellschaften von Rechten für Behinderte keine Rede, die älteren Menschen oder jede Art von medizinischer Behandlung, die einfach nicht existiert – oder nur einer Bevölkerungsschicht zugänglich ist. Ein sehr begrenzter Blick auf den König und seine unmittelbare Umgebung – interessiert Sie dafür, dass dies für uns im Staat ISRAEL der Fall ist Modell zum Vergleich? Und was ist das Fazit? dass soziale Not, wie viele andere Dinge in unserem Leben, immer relativ und nicht absolut ist. Als behinderter Mensch im Staat ISRAEL vergleiche ich zwischen dem, was der Staat ISRAEL unserer Öffentlichkeit problemlos geben und erleichtern kann, und der Kette von Regierungsversagen, die dazu führt, dass die behinderte Bevölkerung viel erhält weniger als das notwendige Minimum, um hier in Israel in Würde leben zu können – und nirgendwo sonst. Der Vergleich zwischen der Situation der Behinderten im Staat ISRAEL und der Situation der Behinderten in armen Ländern (und sogar solchen in einer viel schlimmeren Situation als Armenien) bildet nicht die Grundlage für die Ansprüche der Behinderten gegenüber dem Staat ISRAEL . Ich habe keinen Zweifel daran, dass es in Ländern der Dritten Welt sehr wohl Situationen geben kann, in denen Sie oder ich verletzt werden,

 

David Cohen

assaf benyamini

Zum Umgang mit den Armeniern habe ich Ihnen einfach geschrieben, warum sie trotz des Krieges respektvoll mit den ISRAELIS umgehen.

Sie dürfen natürlich jede Frage stellen, die Sie wollen … frei.

Ich verstehe immer noch nicht, was die Verbindung zwischen den Bürgern eines Dritte-Welt-Landes und der Situation der Behinderten in Israel ist.

Ich habe nicht nur behinderte Menschen in Israel nicht mit behinderten Menschen in Armenien verglichen, sondern ich habe die Situation gesunder Menschen mit der Situation behinderter Menschen in ISRAEL verglichen – es ist besser, in ISRAEL behindert zu sein als ein normaler Bürger in Armenien.

Ich frage mich immer noch:

Warum den Kampf der Behinderten in die internationalen Beziehungen einbringen?

Ist diese Diffamierung von ISRAEL nicht auf die seltsamste und unnötigste Weise möglich?

Sich einem leidenden Volk zuzuwenden und vor seinen Augen mit Forderungen zu winken, die für es ein Traum sind? Was nützt das? Und was haben sie mit Behinderten zu tun?

Und noch einmal: Fragen Sie, was Sie wollen, und tun Sie, was Sie wollen, ich wundere mich nur über die Logik und hat das einen solchen Einfluss auf das Ansehen des Staates ISRAEL?

 

wiesaf benyaminich

Autor

 

David Cohen

Ich werde (erneut) klarstellen, dass es keinen Versuch gibt, den Staat ISRAEL zu verleumden, und der beste Beweis dafür ist: Ich schreibe immer noch hier auf Facebook, und ich bin zu Hause und nicht in Haft in den Kellern der Allgemeinen Sicherheit Service, wohin ich geschickt worden wäre, wenn ich so etwas wirklich getan hätte … Und ich stelle keine Forderungen vor ihnen: Ich habe diese Leute aus Armenien einfach über Freelancer-Websites kontaktiert – und ich habe sie auch voll bezahlt für die Aufgaben, für die auch Freiberufler aus jedem anderen Land voll bezahlt würden. In meiner Korrespondenz mit ihnen habe ich mich sehr bemüht, auf Augenhöhe zu sprechen – und sie beinhaltete nur Dinge, die technisch und direkt mit der Aufgabe zu tun hatten, für die sie auch mit denselben Websites verbunden waren – und sonst nichts. Wie Sie wissen, stehen diese Seiten Menschen aus aller Welt zur Registrierung offen. Ich denke (und das ist natürlich meine persönliche Meinung – und nicht mehr als das), dass wir uns in ISRAEL einer schrecklichen moralischen Ungerechtigkeit schuldig gemacht haben, die unter dem scheinbar unschuldigen Titel “Sicherheitsexporte” begangen wurde – im Rahmen dessen Waffen hergestellt wurden Der Staat Israel wird aus Gier nur an Regime oder dubiose Organisationen verkauft, die Massenmord begehen – aber natürlich wird es dem durchschnittlichen ISRAELI immer viel angenehmer sein, Dinge zu sagen wie „es hat nichts mit mir zu tun“ oder „ich tue es nicht“. das entscheide ich nicht” oder “Das liegt nicht an mir” und andere Aussagen, die uns ein besseres Selbstwertgefühl geben können – schließlich Wer würde wirklich zugeben, dass eine von seinem Land verkaufte Waffe verwendet wird, um solch schreckliche Verbrechen zu begehen? Und Sie fragen, warum der Kampf der behinderten Menschen in ISRAEL öffentlich in den Bereich der internationalen Beziehungen gebracht wird? Nun, ich mache das freiwillig. Ich habe mich 2007 – also vor 15 Jahren – dem Kampf der Behinderten in ISRAEL angeschlossen. Im Laufe der Jahre haben ich und viele andere behinderte Menschen versucht, die schrecklichen Ungerechtigkeiten zu bekämpfen, aufgrund derer bereits viele behinderte Menschen ihren Tod auf der Straße gefunden haben, und zwar auf jede erdenkliche Weise, und nicht nur in Demonstrationen: unzählige Appelle und Treffen mit Mitgliedern des Die Knesset (das israelische Parlament) appelliert an die Presse oder jeden möglichen Sektor innerhalb des Staates ISRAEL. Nachdem ich so oft missbraucht und belogen wurde, habe ich persönlich (und ich’ Ich schreibe hier nur, wie es aus meiner Sicht aussieht – und für andere mag es natürlich anders aussehen) habe ich das Vertrauen in die verschiedenen staatlichen Stellen komplett verloren. Als letzten Ausweg der Verzweiflung wende ich mich an viele internationale Organisationen (und da ich mich oft an Sprachen wende, die ich überhaupt nicht kenne, und ich die Übersetzungen verwende, die ich zu diesem Zweck von Übersetzungsunternehmen erhalten habe, so habe ich in vielen Fällen Anfragen an Organisationen oder Einzelpersonen senden, ohne überhaupt deren Identität zu kennen). Die Appelle an die Parteien außerhalb des Staates ISRAEL haben zwei Ziele: den Versuch, eine Zusammenarbeit der einen oder anderen Art zwischen den Behindertenorganisationen im Staat ISRAEL und den Behindertenorganisationen anderer Orte zu erreichen, sowie ein Versuch, Druck von außen auf die Entscheidungsträger im Staat ISRAEL auszuüben, damit sie anfangen, sich etwas ernsthafter um unsere Nöte zu kümmern. Wollen Sie dies als Verleumdung des Staates ISRAEL sehen? Sie wissen also was: In dieser Angelegenheit nehme ich die Schuld auf mich – wie gesagt, mir blieb keine andere Wahl oder Möglichkeit. Bis heute gibt es eine lange Liste von Problemen, für die überhaupt keine Lösung angeboten wird – Sie können also weiterhin gegen mich argumentieren, dass ich den Staat ISRAEL verleumde – und gleichzeitig versichere ich Ihnen, dass die verächtliche Haltung von Viele, viele Behörden im Staat ISRAEL garantieren in so vielen Fällen tatsächlich, dass ich aus Mangel an Wahl gezwungen sein werde, damit fortzufahren. Wird der Staat ISRAEL wirklich anfangen, sich ernsthaft darum zu kümmern, und es nicht einfach sagen und weiter lügen? In diesem Fall würde ich den Kampf sehr gerne beenden und keinen einzigen Brief mehr abschicken. Inzwischen sehen wir in dieser Angelegenheit jedoch keine Richtungsänderung – und die Fortsetzung der langjährigen Politik der Vernachlässigung und Geringschätzung lässt für etwas anderes keine Chance. Wollen Sie das also auch Verleumdung des Staates ISRAEL nennen? Sie haben also jedes Recht, so über diejenigen zu denken, die es freiwillig tun – ich werde dem nicht widersprechen. Beste Grüße, Assaf Benyamini. Wollen Sie das also auch Verleumdung des Staates ISRAEL nennen? Sie haben also jedes Recht, so über diejenigen zu denken, die es freiwillig tun – ich werde dem nicht widersprechen. Beste Grüße, Assaf Benyamini. Wollen Sie das also auch Verleumdung des Staates ISRAEL nennen? Sie haben also jedes Recht, so über diejenigen zu denken, die es freiwillig tun – ich werde dem nicht widersprechen. Beste Grüße, Assaf Benyamini.

 

David Cohen

wiesaf Benjaminich

Selbst wenn Sie Israel schwer verleumden, werden sie Sie nicht ins Gefängnis stecken. Demokratie…

Und ich verurteile dich nicht für deinen Schmerz und ich verurteile dich nicht für dein Leiden.

Tu das, von dem du denkst, dass es dich voranbringen wird.

Ich versichere Ihnen, dass kein internationaler Druck den Staat ISRAEL veranlassen wird, mehr Geld an die Öffentlichkeit für behinderte Menschen zu geben, es ist eine interne Angelegenheit des Staates und der Staat gibt Behinderten im Vergleich zu anderen westlichen Ländern angemessene Beträge, daher ist es lächerlich zu denken, dass jemand eingreifen wird und sicherlich Organisationen oder Menschen aus Ländern der Dritten Welt.

Ich stimme zu, dass es wirklich nicht genug ist und dass es möglich und notwendig ist, mehr zu geben (und es gibt jemanden, von dem man nehmen kann) – aber wie gesagt: es hilft kein Druck von außen – und ja, es ist eine Form der Verleumdung des Staates von ISRAEL.

Der Staat ISRAEL befindet sich an einem Ort, an dem alle seine Feinde nach Möglichkeiten suchen, ihn zu kategorisieren, und zum Glück für uns würden die meisten unserer Feinde gerne hier leben und die Bedingungen akzeptieren, die unsere behinderten Menschen hier erhalten.

Gute Besserung

 

David Cohen

Sie haben Recht. Wie gesagt, uns als behinderten Menschen bleibt keine andere Wahl.

 

Lior Pasternak

Aus meiner Erfahrung mit Armeniern in Amerika und Japan geht hervor, dass sie Juden auf „realistische, schwere und misstrauische Weise“ respektieren, und dies rührt von dem Christentum her, das in Zentralasien im Vergleich zum westlichen Christentum praktiziert wird.

Mir ist aufgefallen, dass sie im Gegensatz zu den Amerikanern kaum „Jesus Christ“ sagen, und im Allgemeinen sind sie verschlossen und distanziert. Mir wurde klar, dass dies ihre Kultur ist, nicht mit Menschen zu sprechen und sich mit ihnen zu verbinden, die nicht ihre eigenen sind. Auf diese Weise ist es höflich, wenn sie ein freundliches Wort sagen.

wiesaf benyaminich .

Autor

Lior Pasternak

Danke für die Antwort. Klingt jedenfalls interessant.

 

Bruria Ginton-Lavendel

Lior Pasternak

Wow, meine Erfahrung in Nordamerika ist etwas anders – ich erlebe und sehe Nähe und Brüderlichkeit, einschließlich Ehen zwischen Juden und Armeniern. Viele Juden sagen übrigens auch ohne religiöse Absicht oder Anklage „Jesus Christus“ oder „Suite Jesus“, ebenso viele sagen „Großer Gott“, „Herr der Welt“ usw. Mit und ohne religiöse Absicht , sondern aus einer Angewohnheit heraus, die nicht Schaden anrichten soll, sondern Schock/Erstaunen oder witzige Witze ausdrücken soll.

Es ist nicht schwer zu verstehen, dass die Aseris des Iran, wie die anderen nicht-persischen Völker des Iran, sich selbst und dem Nahen Osten helfen können, zu den Tagen vor der schiitischen Revolution zurückzukehren. Wenn möglich, wäre es gut, einen diplomatischen Weg zu finden, um auch mit den Armeniern in brüderlichen Beziehungen zu bleiben, nicht nur, weil Charles Ezenborian (Ezenbor) das bewegendste „Haidisher Maman“ aufgeführt hat, sondern weil auch sie einen schweren Holocaust erlitten haben ” zur Religion der Sklaverei (in der Türkei).

7) Unten ist der Beitrag, den ich im sozialen Netzwerk Facebook über das Verhalten des Shufersal-Netzwerks mir gegenüber veröffentlicht habe (ich werde bemerken, dass die Telefonnummern, bei denen keine Antwort vom Netzwerk kam, sie sind: 972-1-800-56-56 -56 und: 972-3-9481515).

 

Heute, Freitag, 2. September 2022, habe ich eine Lieferung zu mir nach Hause von Shufersal-Versand, zu dem auch Yedioth Ahronoth n. vom Freitag gehörteZeitung. Wie Sie wissen, kostet eine Samstagszeitung von Yedioth Ahronoth etwa 20 NIS und enthält neben dem Hauptteil auch Beilagen.

Aus unbekannten Gründen beschloss die Shufersal-Kette jedoch, nur den Hauptteil der Zeitung ohne die Beilagen zu liefern.

Ich bin der Meinung, dass ein Kunde, wenn er ein Produkt bestellt und dafür bezahlt, dasselbe Produkt in seiner Gesamtheit erhalten sollte – und nicht nur einen Teil davon. Es geht ums Prinzip.

Mehr noch: Als ich versuche, zur Klärung des Sachverhalts einen Telefonkontakt mit dem Shufersal-Netzwerk herzustellen, geht niemand ans Telefon und die Gespräche werden sofort nacheinander getrennt.

Ich glaube, dass dies kein angemessenes Verhalten ist.

Grüße,

Assaf Benjamin,

115 Costa-Rica-Straße,

Eingang As 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine Telefonnummern: Zuhause-972-2-6427757.

Handy-972-58-6784040. Fax-972-77-2700076.

8)Ich möchte anmerken, dass ich Hebräisch spreche und meine Kenntnisse anderer Sprachen sehr begrenzt sind. Außer mittleren bis geringen Englisch- und sehr geringen Französischkenntnissen habe ich keine weiteren Kenntnisse in diesem Bereich.

Ich habe die Hilfe eines professionellen Übersetzungsbüros in Anspruch genommen, um diesen Brief zu schreiben.

9) Nachfolgend finden Sie mehrere Links, über die Sie weitere Informationen über mich und über den Kampf der Behinderten in Israel, an dem ich teilnehme, finden können:

 

 https://www.facebook.com/profile.php?id=100066013470424

https://twitter.com/AssafBenyamini

https://www.webtalk.co/assaf.benyamini

https://anchor.fm/assaf-benyamini

https://open.spotify.com/show/4KKwFBQBwwapfWMb1tvdEw

https://vk.com/id384940173

www.tiktok.com/@assafbenyamini

 https://disability5.com/

https://www.youtube.com/channel/UCX17EMVKfwYLVJNQN9Qlzrg

 https://www.4shared.com/folder/oOyYCabv/_online.html

https://sites.google.com/view/raayonotonline/%D7%91%D7%99%D7%AA

 

https://sites.google.com/view/shlilibareshet/%D7%91%D7%99%D7%AA

 

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

Your email address will not be published.